Neuhauser und die Kaufinger Straße

Neuhauser und die Kaufinger Strasse

Für Shopping-Freunde stellt die Modestadt München geradezu ein Paradies dar. Auf den beiden Haupteinkaufsmeilen Neuhauser und Kaufinger Straße tummeln sich täglich viele Tausend Kauflustige. Dort und in den vielen verzweigten kleinen Nebenstraßen erhält man von hochklassischer Mode bis zu trendigen jungen Fashion-Mode, alles was das Herz begehrt. Ob Sportswear, Schmuck oder Schuhgeschäfte, alles ist mühelos auf kurzem Fußweg zu erreichen. Vorbei an zahlreichen Musikern und Straßenkünstlern, die den Stadtbummel kurzweilig machen. Kleine überdachte Passagen machen das Shoppen, auch bei schlechtem Wetter, zum Vergnügen. Für Trachtenfans mit etwas größerem Budget, lädt das Kaufhaus Lodenfrey zum Kauf von exklusiven Designer-Dirndln oder Lederhosen ein. Das Kaufhaus Ludwig Beck am Marienplatz, auch unter dem Namen Kaufhaus der Sinne bekannt, bietet seinen Kunden auf sieben Etagen eine Shopping Welt, quer durch die Themen Fashion, Beauty und Lifestyle. Direkt am Stachus erhebt sich mit einer wunderschönen Fassade das Kaufhaus Oberpollinger.

Dieses unter Denkmalschutz stehende Gebäude wird geführt durch die bekannte The KaDeWe Group GmbH und gilt flächenmäßig als das größte Kaufhaus Süddeutschlands.

Restaurant Dallmayr

Restaurant Dallmayr themunichtimes

Nicht nur Freunde des guten Kaffes, sondern alle Liebhaber von Delikatessen, sehen im Dallmayr Haus die Adresse Münchens. Dort treffen sich eingesessene Münchner, ebenso aus alter Tradition, wie Besucher aus aller Welt. Neben dem Café Bistro Dallmayr, von dem man einen unverwechselbaren Blick auf die Liebfrauenkirche erhält, kann jedermann abtauchen in eine Welt des Kaffee- und Teegenusses, gekrönt von den Zugaben einer höchst feinen Patisserie. Mit viel Liebe zum Detail sind die handgemachten Pralinen für alle Leckermäuler ein wahrer Hochgenuss. Unter ein und demselben Dach befindet sich auch das Gourmet- und Spitzenrestaurant, welches unter der Obhut von Meisterköchen einer kleinen Gastanzahl erlesene Sterne-Köstlichkeiten kredenzt.

Aber am bekanntesten, ist sicherlich das Dallmayr Ladengeschäft, welches mit feinsten Delikatessen und einer erlesenen Champagnerbar jedes kulinarische Genießer-Herz erfreut. Es ist ein allseits beliebter Treffpunkt, nicht nur für die Münchner Schickeria, sondern für alle, die sich gerne einmal verwöhnen lassen und die Seele baumeln lassen möchten.

Alfons Schuhbeck Am Platzel und die Südtiroler Stuben

Wer kennt ihn nicht, den Ingwer Gott, den Gewürz Papst, den Mann der mit allen Lebensmitteln eine persönliche Verbindung eingeht: der Starkoch Alfons Schuhbeck. Erreicht der Besucher das historische Münchner Platzl, fühlt es sich an, als wäre man in einer eigenen Schuhbeck-Stadt. Dort befinden sich ein Gewürzladen, ein Eissalon, ein Teegeschäft und zwei Restaurants, die unter der Herrschaft des Großmeisters geführt werden. Allem voran prangen dort die 2003 eröffneten Südtiroler Stuben, die mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet sind. Hier kommen alle Freunde der modernen Alfons Schuhbeck Bayernküche voll auf Ihre Kosten. Den Stern trägt der Starkoch, der sich in zahlreichen Fernsehshows in die Küchen fast aller Hausfrauen gekocht hat, seit 1983. Die etwas schwere Holzvertäfelung im Inneren der Lokalität, tut der leichten Küche, die voll auf das Verfeinern regionaler Gerichte setzt, keinen Abbruch. Mit der Anzahl von 150 zu bewirtender Gäste gehören die Südtiroler Stuben zu den größten Gourmetrestaurants.

Das Hofbräuhaus

Das Hofbraeuhaus themunichtimes

Das Hofbräuhaus in Las Vegas

Seit der Gründung des ehemals „braunen“ Hofbräuhauses 1592, wird am bekanntesten Wirtshaus der Welt jährlich etwa 1,9 Millionen Maß Bier ausgeschenkt und sorgt für einen Umsatz von 34 Millionen Euro. Der Bierpalast am Platzl lockt an Spitzentagen bis zu 30.000 Gäste aus aller Herren Länder an. Nachdem zunächst unter Herzog Wilhelm V. ausschließlich Braunbier gebraut wurde, wurde in der damaligen Graggenau 1607 das „Weiße Brauhaus“ errichtet. In den ersten 20 Jahren durfte nur der Hofstaat das Bier trinken. Doch heute wird der beliebte goldene Gerstensaft täglich ab 9 Uhr selbst am Weihnachtsabend für jeden Gast ausgeschenkt. Urgemütliche bayrische Stimmung herrscht im großen Biersaal, der allgemein als Schwemme bezeichnet wird. Rund 120 Stammtischgruppen verabreden sich regelmäßig im Hofbräuhaus. Wer dem Trubel der vielen Besucher und der Musik etwas ausweichen möchte, findet in den liebevoll eingerichteten Bierstuben im ersten Obergeschoss ein wenig Ruhe. An der besonderen Atmosphäre haben sich in früheren Zeiten bereits Mozart, Sissi und Josephine Baker erfreuen dürfen. Ein Festsaal mit einem neun Meter hohen Gewölbe steht all denen zur Verfügung, die einen besonderen Anlass für eine Feierlichkeit suchen.

Hotels in München

München bietet wie jede Großstadt eine Vielzahl von Standartketten aus der Hotelerie. Gehobenen Standard findet man im Holiday Inn, Arabella, der Hilton Kette und dem Kempinski. Natürlich ist Wohnen in der bayrischen Metropole, außerhalb der Wiesenzeiten, auch für den kleineren Geldbeutel möglich. Das Hotel Bayrischer Hof jedoch, sticht mit seinen mittlerweile sieben Etagen, aus dieser Reihe hervor. Das fünf Sterne Grandhotel genießt seit seiner Eröffnung 1841 internationalen Rang. 40 klimatisierte Bankett- und Veranstaltungsräume bieten gerade auch politischen Zusammenkünften, wie dem Sicherheitsgipfel, den notwendigen Rahmen. Das hauseigene Kino bietet für 38 Personen bei Filmvorführungen oder privaten Events genügend Platz. Gäste haben die Möglichkeit sich an sechs verschiedenen Örtlichkeiten kulinarisch verwöhnen zu lassen. Das Kritikermagazin der Feinschmecker setzt nicht ohne Grund den Bayrischen Hof auf Platz eins der Grandhotels und verweist dabei, nicht nur auf die hervorragende Zwei-Sterne Küche von Jan Hartwig.