Die Therme Erding

Mit der Therme Erding kann München mit 400 Besuchern am Tag die größte Therme der Welt, ihr Eigen nennen. Die einstige Perle unter den Thermalbädern, mit dem exotischen Namen „Römische Villa“, hat sich in den letzten Jahren als Superlative der Thermen gemausert. Das Erlebnis Therme Erding beinhaltet 5 Paradiese, 29 Becken, 30 Saunen, 450 Großpalmen und 26 Rutschen. Ein 9000 m² großes Wellenbad mit neuen Wasserattraktionen hat zum 15-jährigen Bestehen der Therme zu einer weiteren Sensation verholfen. Die Preiskalkulation mit entsprechenden Kombiangeboten, macht den Wellness- und Badespaß für Jedermann zum unvergesslichen Vergnügen. Der Stadtteil Erding stellt dem Besucher rund um die Therme ein Übernachtungsangebot aus 24 Hotels, mit insgesamt 1500 Betten zur Verfügung. Natürlich findet man in hier auch spezielle Gruppenangebote, sodass Reiseveranstalter die Therme Erding gerne in ihr Angebotssortiment integrieren. Auch Campingfreunde kommen auf ihre Kosten. 55 Stellplätze stehen in unmittelbarer Nähe der Therme zur Verfügung. In direkter Nähe gelegene Bauernhöfe sorgen dafür, dass dem Gast immer frische und regionale Lebensmittel angeboten werden können.

Der Tierpark Hellabrunn

Der Tierpark Hellabrunn themunichtimes

Der Tierpark Hellabrunn wurde 1911 gegründet und zählt zu den renommiertesten, wissenschaftlich geführten Zoos Europas. Eine Reise quer durch die ganze Welt, in der die Tiere nach Erdteilen geordnet sind, erwartet den Besucher von Hellabrunn. Hauptaugenmerk soll daraufgelegt werden, dass die Tiere, soweit es möglich ist, in einer Umgebung leben, die der natürlichen Lebensform so nah wie möglich kommt.

Allein das Giraffengehege, in dem auch noch Erdmännchen und Stachelschweine leben, bereitet den Tieren einen Auslauf von 10.000 m². Nach dem zweiten Weltkrieg, bei dem viele Tiere den Bombenangriffen zum Opfer fielen, konnte der Zoo trotzdem wiedereröffnen. Dank einer Millionenspende des deutschen Unternehmers Helmut Horten konnte der Tierpark 1960 erweitert werden. In den darauffolgenden Jahren folgten das Affenhaus, das Nashornhaus, das Dschungelzelt, das Urwaldparadies, die Eisbärenanlage und vieles mehr. Mit dem Ziel, für immer ein Geozoo zu sein und zu bleiben, werden kontinuierlich Schwachstellen aufgezeigt, Potentiale ermittelt und Handlungsbedarf festgelegt. Mit seinen mehr als zwei Millionen Besuchern ist Hellabrunn die meistbesuchte, kulturelle Freizeiteinrichtung Bayerns.

Das Münchner Oktoberfest

Das Muenchner Oktoberfest neu mit Pferd themunichtimes

Beim Thema Freizeitgestaltung darf das seit 1810 eingeführte, alljährlich Spektakel auf der Theresienwiese, das Münchner Oktoberfest, nicht fehlen. Von Jahr zu Jahr werden neue Besucherrekorde gebrochen. Auf dem 42 Hektar großen Platz stehen dem Besucher 14 große und 15 kleinere Festzelte zur Verfügung. Seinen Ursprung hatte das Oktoberfest, anlässlich der Hochzeit zwischen Kronprinz Ludwig und Prinzessin Therese im Oktober 1810. In der heutigen Zeit kommen jedes Jahr mehr als sechs Millionen Wiesenfans nach München und der Anteil der Besucher aus dem Ausland, nimmt stetig zu.

Für alt Eingesessene und Fans der Oiden Wiesen, wurde 2010, anlässlich des 200-jährigen Jubiläums am südlichen Ende der Theresienwiese, ein historisches Oktoberfest, auf dem Gelände des zentralen Landwirtschaftsfestes, ausgerichtet. Die historischen Fahrgeschäfte, die Steckerfischbraterei und andere geschichtliche Attraktionen erfreuen von Jahr zu Jahr immer mehr Freunde der guten alten Zeit. Der Höhepunkt des Oktoberfestes ist jedes Jahr der traditionelle Einzug der Wiesenwirte, dessen feierlicher Auftakt zurückreicht bis in das Jahr 1887. Der damalige Wirt Steyrer zog damals mit samt seinem Personal, einer Blaskapelle und einer ganzen Ladung Bier von seiner Wirtschaft in der Tegernseer Landstraße auf die Theresienwiese. Nach dem Einzug der Wiesen-Wirte sticht um Punkt 12 Uhr der Oberbürgermeister der Stadt München im Festzelt „Schottenhammel“, das erste Bierfass an. O´zapft is!