The Munich Times

www.themunichtimes.com

Kategorie: Freizeit in München & Umgebung

Herbstwanderungen rund um München

In unmittelbarer Nähe der Millionenstadt München gibt es wunderschöne Landschaften und Naturschutzgebiete, die zur Erholung und zu Wanderungen einladen. Bergwanderungen, Bergtouren oder Klettersteige in den Bayerischen Voralpen laden zu einem Aufenthalt in der Natur ein. Gerade im Herbst, wenn die Temperaturen angenehm werden, lädt die einzigartige Region ein, um sich mit wetterfester Kleidung von dem Farbenspiel der Landschaft inspirieren zu lassen. Tiere, die überwintern werden, beginnen mit dem Anlegen des Nahrungsvorrates für die bevorstehende kalte Jahreszeit. Vögel ziehen über das Land und die warmen Farben des Herbstlaubes faszinieren den aufmerksamen Beobachter.
Die Bergluft füllt die Lungen mit Sauerstoff und der Herbstregen hinterlässt wunderschöne Wassertropfen auf dem Laub. Der Herbst bietet ein Naturschauspiel, bei dem sich viel entdecken und erleben lässt. Nur wenige Kilometer von München entfernt und leicht mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen, bieten sich viele Möglichkeiten für Wanderungen und Ausflüge. Mit dem richtigen Schuhwerk und warmer Kleidung erwartet den Wanderer ein unvergessenes Erlebnis.

Naturschutzgebiete rund um München

Im Norden Münchens befindet sich das Naturschutzgebiet Schwarzhölzl. Hier gibt es die Möglichkeit, viele seltene Tier- und Pflanzenarten zu beobachten. In der Nähe des Karlsfelder Sees beginnt die Wanderung entlang des Moosgrabens. Nach ca. 1,5 km erreicht man das Waldgebiet Schwarzhölzl.
Das Naturschutzgebiet um den Maisinger See ist sehr beliebt bei Vogelliebhabern. Der Wanderer hat hier die Möglichkeit, über 50 Vogelarten beobachten zu können. Das Moorgebiet erfreut sich großer Beliebtheit bei verschiedenen Enten-, Lerchen- und Falkenarten. Aber auch das Tüpfelsumpfhuhn oder die Rohrdommel leben an diesem wunderschönen See.
Bei Mammendorf gibt es das Naturschutzgebiet Haspelmoor. Wanderer können sich hier auf dem Weg durch das Moor an purpurfarbenem Heidekraut, Moosen und seltenen Pflanzenarten erfreuen.
Das Naturschutzgebiet Mallertshofer Holz ist das Zuhause der selten gewordenen Wechselkröte. Beginnend am Echhinger See führt der Wanderweg nach Süden. Durch den Kiefernwald gelangt der Wanderer auf eine alte Panzerstraße und folgt dem Weg zum Garchinger See.

Flüsse und Seen in der Nähe von München

Mehrere Kilometer führt ein Wanderweg entlang der Amperaue. Diese befindet sich zwischen Fürstenfeldbruck und Schöngeising und ist gut geeignet für Ausflüge mit der Familie oder dem Fahrrad. Die einzigartige Atmosphäre der dort lebenden Tiere machen einer Wanderung unvergessen.
Der Egglburger See ist sehr beliebt bei Spaziergängern, die gern Landschaften betrachten. Wiesen, Wald und alte Bäume bieten einen wunderschönen Anblick. Darüber hinaus gibt es hier einen Burgberg und zwei Seen, die eine Wanderung abrunden.
Einzigartig ist im Herbst das Schauspiel am Südufer des Ammersees, wenn die Wasservögel ihre Reise in den Süden antreten. Auch wenn einige von ihnen hier überwintern, so finden sich dort Scharren von Vögeln ein, die sich verabschieden und bis zum Frühjahr in wärmeren Gebieten aufhalten werden.

Mutigen und erfahrenen Wanderern ist die Pähler Schlucht zu empfehlen. Dort erwartet den Besucher ein kleines Abenteuer. Über Trampelpfade und einen artenreichen Wald geht es vorbei an Steilhängen zu einem Adelssitz. Nur wer mit festem Wanderschuhwerk die rutschigen und steilen Wege überwindet, wird am Ende des Weges den Wasserfall entdecken und genießen können. Unterwegs lassen sich zahlreiche Pflanzenarten entdecken, die das Herz eines jeden Botanikfreundes höherschlagen lassen.

Münchens Parks und Gärten

Die bayrische Großstadt hat viele Grünflächen, die in den Mittagspausen, nach dem Feierabend oder am Wochenende zum Erholen, zum Sport treiben oder zum Picknicken mit Freunden und der Familie einladen. Insgesamt 13,3 % der Fläche Münchens sind Parks und Gärten. Dazu kommt ein Gewässeranteil von 1,3 %. Zu den Grünflächen zählen neben den öffentlichen Parks und Gärten vier Naturschutzgebiete und 20 Landschaftsschutzgebiete.

Englischer Garten

Der Englische Garten ist die größte Grünfläche in München. Mit 3,75 km² zählt er sogar zu den größten Parks der Welt. Im Englischen Park gibt es imposante, historische Bauwerke, zum Beispiel den Chinesischen Turm, den Monopteros oder das Teehaus. Selbst Surfer finden hier einen Ort zum Üben – im Eisbach können sie Wellenreiten. Das ist natürlich auch für die Zuschauer ein großer Spaß. Wer es ruhiger mag, kann sich am Kleinhesseloher See entspannen. Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt, rund um den Chinesischen Turm gibt es eine große Auswahl an Restaurants und Cafés.

Luitpoldpark

Das Highlight im Luitpoldpark ist der namensgebende Luitpoldhügel. Er ist 37 Meter hoch und bietet er einen wunderbaren Rundumblick über München. Im Luitpoldpark gibt es ein bekanntes und beliebtes Restaurant, das Bamberger Haus. Dort gibt es gut bürgerliche Küche und ausgewählte österreichische Spezialitäten, aber auch kinderfreundliche Pizza, Nudeln und Pommes sind im Angebot. Nördlich des Parks befindet sich das Freibad Georgschweige, das im Sommer die nötige Abkühlung sorgt. Im Winter bietet der 33 Hektar große Park genügend Platz zum Rodeln.

Westpark

Im Jahr 1983 wurde der Westpark eigens für die internationale Gartenbauausstellung angelegt. Dank seiner Größe von etwa 69 Hektar eignet er sich bestens zum Radfahren. Darüber hinaus gibt es im Westpark Sport- und Spielplätze, Anlagen zum Grillen, ein Restaurant sowie zwei schöne Biergärten. Die Vielfalt, die der Westpark bietet, macht ihn zum meistbesuchten städtischen Park Münchens. Anziehungspunkte sind die zahlreichen Gärten, wie der Rosengarten, der historische Garten, der Blindengarten oder das Ostasien-Ensemble.

Schlosspark Nymphenburg

Das Schloss Nymphenburg beherbergt eines der größten Gartenkunstwerke innerhalb Deutschlands. Der Schlosspark ist denkmalgeschützt und ist ein Landschaftsschutzgebiet. Er liegt in unmittelbarer Nähe zum Botanischen Garten und umfasst eine Fläche von etwa 229 Hektar. Insbesondere Liebhaber von Skulpturen kommen zahlreich in den Nymphenburger Schlosspark.

Ostpark

Der Ostpark liegt im Stadtteil Neuperlach und ist ein beliebtes Naherholungsgebiet. Im Ostpark gibt es viele Liegewiesen sowie Wasserflächen und schöne Hügel. An warmen Tagen lädt der etwa 3,5 Hektar große See zum Verweilen ein. Mitten auf dem See befindet sich eine Insel. Rund herum gibt es viele Buchten, die den See malerisch aussehen lassen. Nördlich des Sees befindet sich der Biergarten Michaeligarten, der mit Speis und Trank versorgt. Zudem befindet sich in unmittelbarer Nähe ein Eislaufstadion sowie ein Hallen- und Freibad, wodurch der Besuch des Ostparks zu jeder Jahreszeit lohnenswert ist.

Bavariapark

Im Bavariapark ging schon König Ludwig I. gerne spazieren. Er befindet sich im Westen angrenzend an die Theresienwiese, direkt hinter der Bavariastatue. Der Park ist umgeben von alten Eichen – die Wiese eignet sich bestens zum Fußballspielen. Der Bavariapark wird gerne von Joggern besucht. Ein besonderes Highlight sind die alten Steinskulpturen, die dem Park etwas Magisches verleihen. Nach einem schönen Spaziergang oder sportlicher Betätigung lädt das angrenzende bayrisch-rustikale Wirtshaus zum Essen und Trinken ein.

Alter Botanischer Garten

Der alte Botanische Garten befindet sich am Lebachplatz. Er wird gerne besucht, da er zentral liegt aber dennoch kein Lärm im Park wahrnehmbar ist. Die Parkanlage hat Liegewiesen, auf denen sich Besucher mit einer Decke niederlassen können und zahlreiche Bänke, auf denen Spaziergänger verweilen können. Der Neptunbrunnen sorgt für eine kühle Brise. Im alten Botanischen Garten gibt es ein schönes Café und für die Kinder gibt es einen großen Spielplatz, auf dem es sich gut toben und spielen lässt.

Die besten Tipps für den Sommer in München

Wisst Ihr schon, wo Ihr im Sommer Eure freien Tage verbringt? Wer nicht die Zeit hat wegzufahren und sich dennoch an den warmen Tagen entspannen möchte, findet in München viele Möglichkeiten – fernab von Lärm, Beton und Hitze – den Sommer zu genießen.

Entspannen am Gärtnerplatz

Im Sommer lässt es sich prima am Gärtnerplatz entspannen. Dort finden sich die Sonnenhungrigen, die sich auf den Bänken am Rondell niederlassen und Sonne tanken. In unmittelbarer Nähe gibt es Cafés, die mit Erfrischungsgetränken und Eis für das leibliche Wohl sorgen. Wer die Augen offen hält, wird am Gärtnerplatz mit Glück den einen oder anderen Prominenten erblicken, denn auch die spazieren gerne im Glockenbachviertel.

Ein Spaziergang durch den Nymphenburger Park

Bei schönem Wetter und Sonnenschein bietet es sich an das Schloss der Wittelsbacher, inklusive des 180 Hektar großen Parks zu besuchen. Auf einem langen Spaziergang, inmitten Münchens, erwartet Besucher eine zauberhafte Kulisse mit kleinen Bächen, Skulpturen und Lustschlösschen. Bis Mitte Oktober sind die Wasserspiele und Fontänen in Betrieb, die an warmen Tagen einer Abkühlung dienen können.

Ein Tag an der Isar

Für einen gelungenen Tag in München wird nicht viel benötigt. Es genügt die Badesachen, etwas Proviant, eine Decke sowie eine Portion guter Laune einzupacken und damit an die Isar zu fahren. Da der Fluss in den Alpen entspringt, ist er selbst an den heißesten Sommertagen eine erfrischende Abkühlung. Natürlich kann der Tag auch damit verbracht werden, mit dem Fahrrad die Radstrecke entlang der Isar zu fahren oder eine Runde Boccia auf den Kiesplätzen zu spielen.

Ein Ausflug ins Freibad

Wenn das Thermometer 30 Grad oder mehr anzeigt, gibt es nichts Besseres als sich im kühlen Nassen zu erfrischen. Die Münchener Freibäder sind an diesen Tage einen Ausflug wert. Ausflügler können sich auf den Grünflächen sonnen, im Becken Bahnen schwimmen oder einfach nur planschen und Freunde nass spritzen. Wer es sportlicher mag, für den bieten viele Freibäder Aktivitäten wie Wassergymnastik oder Zumba im Wasser an.

Ein Sonnenbad im Grünen

Wer einen braunen Teint haben möchte, muss nicht verreisen, wenn er in München wohnt. In München und direkter Umgebung gibt es zahlreiche Parks, Grünanlagen und Naturanlagen. Ob der Englische Garten, der Hofgarten oder die Isarauen, sie alle laden ein, an einem herrlichen Sommertag in der Sonne zu verweilen und die frische Luft zu genießen. Alles, was noch benötigt wird, ist ein gutes Buch, eine Zeitung und eine Decke, um den Tag zu genießen. In ausgewählten Bereichen, etwa im Englischen Garten, kommen auch FKK-Begeisterte auf ihre Kosten.

Ein Biergartenbesuch

München ist bekannt für seine zahlreichen Biergärten. Hier treffen sich viele Leute, trinken ein erfrischendes Bier oder Radler – für die Kinder gibt es Fruchteis. Um sich zu stärken, werden in den Biergärten Brotzeitplatten angeboten, auf denen eine Variation an bayrischen Köstlichkeiten serviert wird. In den Münchener Biergärtner wird für das Wohl von Leib und Seele somit bestens gesorgt.

Das Naturfreibad Maria Einsiedel

In Thalkirchen befindet sich das Naturfreibad Maria Einsiedel. Hier bekommt jeder eine Abkühlung an heißen Sommertagen und das ganz ohne Chlor. Das Naturfreibad verzichtet auf chemische Zusatzstoffe und ist so angelegt, dass es sich natürlich selbst reinigt. Der Kanal der Isar ist rund 400 Meter lang und bietet genügend Raum, um zu schwimmen und zu planschen für Jung und Alt.

Ein Spaziergang durch den Botanischen Garten

Den Sommer im Botanischen Garten ist daran erkennbar, dass die Blumen und Beete und Sträucher in ihrer vollen Blütenpracht erstrahlen. Die bunten Farben und das satte Grün laden jeden zu einem langen Spaziergang ein – einfach die Seele baumeln zu lassen, den Pflanzenduft auf sich wirken zu lassen und den Klängen der Vögel zu lauschen. Nach einem Spaziergang im Botanischen Garten sind viele Besucher voller neuer Kraft und tiefenentspannt.

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén