The Munich Times

www.themunichtimes.com

Kategorie: Veranstaltungen in München

Münchner Oktoberfest

Liebevoll nennen die Bayern das seit 1810 stattfindende Oktoberfest die „Wiesn“. Es findet jährlich in der Zeit von Ende September bis Anfang Oktober für 2 Wochen auf der Münchner Theresienwiese statt. Die 42 Hektar große Sonderfläche befindet sich zentrumsnah in Ludwigsvorstadt-Isarvorstadt. Mit durchschnittlich 6 Millionen Besuchern ist es das größte Volksfest der Welt.

Da in den 15 kleinen und 14 großen Festzelten gerade 100.000 Personen Sitzplätze finden, sind sie oft schon kurz nach der Öffnung wegen Überfüllung geschlossen. Trotzdem tut das der Freude und dem Spaß auf der Wiesn keinen Abbruch. In den Betriebsvorschriften des Oktoberfestes steht geschrieben, dass auf dem Fest nur Bier der Münchner Traditionsbrauereien ausgeschenkt werden darf. Derzeit zählen zu diesen Brauereien, mit Sitz in München, Paulaner, Spatenbräu, Hacker-Pschorr, Augustiner, Hofbräu und Löwenbräu. Die Brauereien verkaufen auf der Festwiese jährlich rund 60.000 Hektoliter Bier. Neben dem Bier konsumieren die Gäste fast eine halbe Million Brathendl auf dem Oktoberfest.

Geschichte und Traditionen des Oktoberfestes

Die Hochzeit des Kronprinzen Ludwig I. und der Prinzessin Therese fand 1810 mit vielen öffentlichen und privaten Veranstaltungen statt. Beginnend mit einem Pferderennen, wuchs die jährlich durchgeführte Veranstaltung von ersten Schaukeln und Karussellen zu einem immer beliebter werdenden Fest für die ganze Familie. Gegen Ende des 19. Jahrhunderts wurde es dann langsam zu einem überregional bekannten Volksfest, das heute Besucher aus der ganzen Welt anlockt. In Jahren des Krieges fiel das Fest aus und nach dem 2. Weltkrieg gab es auch keine Pferderennen mehr.

Dafür entstanden neue Traditionen, die bis heute gepflegt werden. Das Oktoberfest wird mit dem Einzug der Wiesenwirte und Brauereien gefeiert. Begleitet von Musikkapellen und Kutschen marschieren sie ein. Anschließend wird um 12 Uhr der Fassanstich durch den jeweils amtierenden Oberbürgermeister der Stadt München vorgenommen. Bis heute wird die Zeremonie ebenso live im Fernsehen übertragen wie der Trachten- und Schützentag am Folgetag. Dieser wurde 1835 anlässlich der Silberhochzeit von König Ludwig I. und Therese eingeführt. Am ersten Wiesen-Sonntag präsentieren rund 9.500 Mitwirkende die Trachten, das Brauchtum und den Volkstanz Bayerns. Festlich gekleidet und mit geschmückten Festwägen geht es an Tribünen mit Ehrengästen durch die Münchner Innenstadt zur Oktoberfestwiese.

Attraktionen und die Oide Wiesn

Zu den beliebtesten Attraktionen des Oktoberfestes gehören das Riesenrad, der „Schichtl“ sowie die „Krinoline“. Im „Schichtl“ werden täglich in kurzen Vorstellungen Zaubereien und Kuriositäten vorgestellt. Jährlich präsentiert sich dort eine eigens für das Oktoberfest entwickelte Show, bei der stets auf humorvolle Weise das vorbeigehende Publikum beschimpft wird. Der Höhepunkt der Veranstaltung ist die inszenierte Enthauptung einer lebendigen Person. Bei der „Krinoline“ handelt es sich um ein traditionelles Rundkarussell, das seit nunmehr fast 100 Jahren fester Bestandteil der Wiesn ist.

Anlässlich des 200-jährigen Jubiläums des Oktoberfestes wurde vor einigen Jahren erstmals die Oide Wiesn eingeführt. Es findet am Rande des Oktoberfestes statt und ist im Grunde eine eigene unabhängige Veranstaltung. Dort werden dem Besucher historische Fahrgeschäfte, Festzelte und traditionelle Attraktionen geboten. Begleitet mit einem künstlerischen und kulturellen Programm können hier ein Museums- sowie Tierzelt besichtigt werden. Ebenso wird dort die traditionelle Pferderennbahn präsentiert. Die Gäste erhalten auf der Oiden Wiesn ein eigens dafür, von den Münchner Brauereien gemeinsam gebrautes, dunkles Spezialbier. Dies wird nach einer historischen Rezeptur des 19. Jahrhunderts hergestellt.

Der München Marathon

Im Jahr 2016 fand der Marathon zum 31. Mal in München statt. An der Laufstrecke finden sich jährlich tausende Zuschauer ein und feuern die Läufer aus der ganzen Welt an. Mit antreibender Musik über Trommeln oder Blasmusik möchten sie den Läufern dabei helfen, Höchstleitungen zu erreichen. Die Zuschauer heizen die Strecke auf eine ganz eigene Weise an. Traditionell in Tracht, spielen sie bayerische Lokalhits und stellen ein ganzes Rahmenprogramm rund um die Strecke auf die Beine. Neben den sportlichen Highlights gibt es einen Trachtenlauf, auf dem ganz relaxt in Dirndl und Lederhosen durch den Olympiapark gejoggt wird. Hier steht die Gaudi im Vordergrund. Aber bei dem München Marathon geht es natürlich um sportliche Leistungen, die international anerkannt sind und jährlich viele Zuschauer in die Stadt locken.

1983 fand der als Stadtmarathon konzipierte Lauf erstmals statt und etablierte sich als solcher. Dennoch geht die Geschichte bis ins Jahr 1972 und damit auf die Olympischen Spiele in München zurück. Heute gibt es den Marathon, den Halbmarathon und einen 10 km Lauf.

Die Strecke der verschiedenen Läufe

Der Marathon und der 10 km-Lauf starten im Olympiastadion. Über die Leopold- und Ludwigstraße geht es vorbei am Siegestor und zurück zur Franz-Joseph-Straße. Die Läufer des 10 km-Laufes kehren zurück zum Olympiastadion und damit zu ihrem Ziel. Die Marathonläufer durchqueren hingegen noch den Englischen Garten, laufen vorbei am Chinesischen Turm, am Ostbahnhof und am Deutschen Museum. Anschließend geht es durch die Altstadt über den Viktualienmarkt, den Marienplatz und den Odeonsplatz, bis es dann zurück zum Olympiastadion zum Ziel geht. Die insgesamt über 42 km führen an Münchens angesagtesten Plätzen vorbei und sind eine wahre Sightseeingtour für jeden Läufer.

Der Halbmarathon beginnt in der zweiten Hälfte des Marathonkurses in Bogenhausen und führt durch die Altstadt über die Leopold- und Ludwigstraße ins Olympiastadion. Alle Läufer versammeln sich hier und werden von den Zuschauern jährlich ausgiebig gefeiert. Die Strecke vorbei an den historischen Orten der Stadt hat einen ganz besonderen Charme.

Fakten und Zahlen zum München Marathon

Den ersten Marathonlauf im Jahr 1983 gewann bei den Herren der Schwede Kjell-Erik Ståhl mit einer Zeit von 2:13:33 und bei den Damen die Deutsche Christa Vahlensieck mit einer Zeit von 2:33:45.

Die Zeit des Schweden wurde bis 2016 nur vier Mal unterboten. Den Rekord hält mit 2:09:46 seit 2000 der Kenianer Michael Kite. In 13 Jahren konnten sich insgesamt 9 deutsche Läufer an der Spitze durchsetzen und den Marathon gewinnen. Sechs davon sind die Sieger der letzten Jahre seit 2011.
Die Siegerin des ersten Marathons gewann auch den zweiten Marathon und wurde bislang nur drei Mal unterboten. Der Rekord wurde 2012 von der Deutschen Susanne Hahn aufgestellt und liegt bei 2:32:11. Bemerkenswert ist, dass insgesamt 14 deutsche Läuferinnen den Marathon gewannen und von allen weiblichen Siegerinnen sich gleich Neun den Titel zwei Mal sichern konnten.

Der im Jahr 2010 eingeführte Halbmarathon wurde bisher bei den Männern wie auch bei den Frauen ausschließlich von deutschen Sportlern gewonnen. Den Rekord bei den Männern hält seit 2012 Sören Kah mit 1:04:42. Er gewann gleich drei Mal die Strecke. Susanne Hahn hält seit 2011 auch den Rekord im Halbmarathon mit 1:13:02.

Ähnlich wie bei dem Halbmarathon zieren die Gewinnerliste des 10 km Laufes auffallend viele deutsche Sportler. Der 2006 eingeführte Lauf konnte bislang von Sebastian Hallmann drei Mal gewonnen werden. Er hält seinen 2008 aufgestellten Streckenrekord von 30:09 und ist der einzige Läufer, der drei Mal den ersten Platz belegte. Bei den Damen stellte 2010 Julila Viellehner den Streckenrekord von 34:22 auf. Auch sie konnte sich zwei Mal als Siegerin feiern lassen.

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén