München ist international bekannt für sein gutes Bier und die einzigartigen Lokale, in denen das regional gebraute Getränk angeboten wird. Ob urig, exotisch, gemütlich oder festlich, die Brauhäuser der Stadt haben einen ganz besonderen Charme. Dort wird jeder Gast traditionell bedient, erhält bayerische Gerichte und kann jede Menge Gaudi erleben. In den meisten Stuben finden sich täglich Stammgäste ein und pflegen die bayerische Biergartentradition. Das frisch gezapfte Bier und die Schmankerln werden in Dirndl und Lederhosen, der typisch bayerischen Tracht, serviert.

Die Atmosphäre ist erfrischend und regelmäßige Veranstaltungen runden das Angebot ab. Hier lässt sich das Bier nach Feierabend ebenso genießen, wie bei einem Ausflug mit der ganzen Familie. Gemütlichkeit und Entspannung bei Qualitätsbier und bürgerlicher Küche werden hier angeboten und sind bei den Gästen sehr beliebt. Der Alltagsstress wird in dieser Atmosphäre schnell vergessen, die Gäste kommen leicht miteinander ins Gespräch und können gemeinsam die Seele baumeln lassen. Einwohner und Zugereiste haben sich an den Stammtischen viel zu erzählen und tauschen die Weisheiten des Lebens aus.

Die bekanntesten Brauhäuser Münchens

Das Hofbräuhaus im Herzen der Münchner Innenstadt entstand im 16. Jahrhundert. Auf 3 Ebenen wird gelacht, gefeiert und bürgerlich gegessen. Die Abkürzung HB hat sich bei Bierkennern weltweit als „hohe Bierkunst“ eingeprägt. Mit über 400 Jahren Braukunst ist das Hofbräuhaus eine Traditionsbrauerei, die deutschlandweit zu finden ist.

In Maxvorstadt befindet sich der Löwenbraukeller, der sich im Laufe der Zeit zu einer beliebten Eventlocation weiterentwickelt hat. Die Traditionsgaststätte befindet sich in einem historischen Gebäude mit stilvoll bemalten Wänden und einer typisch bayerischen, herzlichen Atmosphäre. Schon von weitem ist der Turm des Hauses als Wahrzeichen zu erkennen.

Das Hacker-Pschorr Brauhaus befindet sich direkt neben den Wiesn, die für das Oktoberfest genutzt werden. Dort vereint sind bayerisch bodenständige Hausmannskost und ein alter Brauereihof. Das süffige Bier wird bis heute in alten Kupferkesseln gebraut und bietet dem Gaumen einen abwechslungsreichen Geschmack.

Der Augustinerkeller befindet sich auf einem denkmalgeschützten Gelände in der Landsberger Straße. Unter den mehr als 100 Kastanien werden die Gäste mit Schmankerln bedient und genießen das frisch gezapfte Traditionsgebräu aus dem Holzfass.

Die Wirtshäuser Münchens

Besucher des Englischen Gartens können nach dem Spaziergang in dem Osterwaldgarten den Tag ausklingen lassen. Ruhig und gemütlich werden hier eine moderne bayerische wie auch internationale Küche sowie „Weißbier-Spritz“ angeboten.

Im Münchner Ratskeller direkt am Marienplatz, können Besucher in einem Gewölbe unter Deckenmalereien gehobene bayerische Gastronomie genießen. Die verschiedenen kleinen und großen Stuben befinden sich allesamt in einem historischen Ambiente. Der geschmackvoll eingerichtete Ratskeller bietet nicht nur Bier und bayerische Küche. Ein Besuch ist insbesondere für Weinkenner sehr zu empfehlen, da das Restaurant über eine hervorragende Weinstube verfügt.

Höherpreisig geht es im Spatenhaus neben der Oper zu. Das Angebot, Ambiente und Niveau ist etwas höher angesiedelt. Dafür können die Gäste hier mit Spanferkel und Hirschmedaillons beste bayerische Küche in Anspruch nehmen.

Direkt neben der Frauenkirche kehren Touristen und Einheimische im Andechser am Dom ein. Aufgrund der zentralen und gleichzeitig historischen Lage des Restaurants begegnen sich hier bei Public Viewing und einheimischen Gerichten prominente Gäste und Bürger.